Sprachförderung für Erwachsene mit Flucht-/ Migrationsgeschichte

Deutschkenntnisse sind von zentraler Bedeutung für ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland. Sie sind eine notwendige Voraussetzung im Schulsystem, auf dem Arbeitsmarkt, bei Behördengängen und allgemein der gesellschaftlichen Teilhabe.

Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich Möglichkeiten des Deutschlernens und Sprechens jedoch stark reduziert. Im Rahmen der Sprachcafés soll daher ein geschützter Raum für die Förderung von Sprachkenntnissen geschaffen werden.

Im Zuge der Sprachförderung wird das Ziel verfolgt, die gesellschaftliche Partizipation und Selbstverwirklichung der Teilnehmer:innen zu stärken.

Im Rahmen des Projektes bieten wir vier Sprachkurse mit unterschiedlichen Sprachniveaus (A1-B2) an. Dazu gehören zwei Gruppen speziell für Frauen.

Ziele der Sprachkurse sind:
– Freies Sprechen und gemeinsamer Austausch Erweiterung des Wortschatzes
– Besprechung von Sprachstilen in verschiedenen Lebensbereichen (z.B.: Arbeit- Freizeit)
– Vermittlung von grammatikalischen Regeln

Projektleitung

Mohamed Ahmed

Anmeldung

Anmeldungen können per E-Mail (projektmanagement@meinebildungundich.de) an uns gesendet werden!

Vielen Dank an die Friedrich-Ebert-Stiftung für die Projektförderung!